»Was ich nicht
    ausstehen kann
ist Langeweile.«

Effi Briest

Vorhang auf! heißt es rund 160 Mal im Jahr für die Studierenden an der Musikhochschule in Aachen

Veranstaltungskalender



Events im Februar 2018

  • 2. Februar 2018 - Ope-Rette sich wer kann! – Die Zweite
    Freitag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    02.02.18 | Ope-Rette sich wer kann! – Die Zweite
    Freitag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen


    Klassik goes Karneval:

    Nach der erfolgreichen und fröhlichen Premiere im letzten Jahr heißt es auch 2018 wieder gemeinsam mit dem Festausschuss Aachener Karneval »Ope-Rette-sich wer kann!«
    Mit oder ohne Kostüm. Im Anschluss an das Konzert darf im Foyer der Hochschule gefeiert werden.

    In Kooperation mit dem Festausschuss Aachener Karneval.

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 16. Februar 2018 - Enrique Granados: GOYESCAS – Klavierzyklus in 5 Bilder
    Freitag, 17.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    16.02.18 | Enrique Granados: GOYESCAS
    Klavierzyklus in 5 Bilder
    Freitag, 17.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     
    Vortrag und Konzert mit Matthias Rein

    Inspiriert durch das Werk des Malers Francisco de Goya schuf Enrique Granados sein pianistisches Hauptwerk mit dem Titel »Goyescas«. Es handelt sich um die tragische Liebesgeschichte eines junges Paares, die musikalisch im Moment der Verführung einsetzt und mit dem Tod des Mannes endet.
    An diese Geschichte in fünf Bildern ist ein gespenstisches Stück angehängt, die »Geisterserenade«, in der die Motive der vorangehenden Teile erneut aufflackern und in denen die alte Tonfolge des »Dies Irae« verarbeitet ist.

    Der Pianist Matthias Rein ist seit vielen Jahren an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Aachen als Korrepetitor und Lehrer für Liedgestaltung tätig. Seit seiner Studienzeit in Madrid ist er mit der Musik Spaniens vertraut und legt nun auch eine Einspielung dieses epochalen Klavierwerks vor.

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 17. Februar 2018 - Gastkonzert
    Samstag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    17.02.18 | Gastkonzert
    Samstag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     
    Klavierabend mit Kotaro Fukuma

    Der Pianist Kotaro Fukuma wurde in Tokio geboren, studierte in Paris bei Bruno Rigutto und Marie-Francoise Bucquet und bei Klaus Hellwig in Berlin. Er ist Preisträger von bedeutenden Klavierwettbewerben, so wurde er beim Internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland mit dem 1. Preis und dem Chopin-Preis ausgezeichnet und erspielte sich einen Sonderpreis beim berühmten Arthur Rubinstein Klavierwettbewerb (Tel Aviv).
    Konzertant ist er inzwischen in den großen Konzerthäusern aller fünf Kontingente zu hören, er folgt Einladungen zu Orchestern wie dem Cleveland Orchestra, der Dresdener Philharmonie, dem Israel Philharmonic und dem Japan Philharmonic Orchestra.

    Kotaro Fukuma lebt in Berlin und spielt auf Einladung von Prof. Herbert Görtz ein Rezital im Konzertsaal der Hochschule.

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 18. Februar 2018 - Musik aus Japan
    Sonnntag, 11.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    18.02.18 | Musik aus Japan
    Sonntag, 11.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     
    Mit Prof. Detmar Kurig und Tomone Yazaki

    Prof. Detmar Kurig (Kontrabass) und Tomone Yazaki (Klavier) widmen sich einem Matineekonzert der Musik japanischer Komponisten.

    Programm:

    4 traditionelle japanische Lieder
    Sakura Sakura | Kojo no tsuki | Yoimachigusa | Narayama

    Ichiro Mononobe (*1934)
    3 Stu?cke nach japanischen Volksliedern | Uraufführung
    Fantasie Itsuki (aus Kumamoto)
    Scherzo Okosa (aus Akita)
    Nocturne Enko (aus Yamanashi)

    Makiko Kinoshita (*1956)
    4 Lieder aus Lyrical Songs
    The moon's horn | Autum | Something white | Icicle

    Ichiro Mononobe (*1934)
    Sonate Nr. 2 Jyomon
    Allegretto | Lento | Allegretto con simplice | Vivace

    Ichiro Mononobe ist 1934 in Osaka geboren und studierte Komposition und traditionelle japanische Musik an der Universität der Ku?nste Tokyo. Er ist Professor für Komposition an der pädagogischen Universität Osaka. Sein Kompositionsstil ist eine besondere Verbindung aus japanischer Musik, europäischer Musik des 20ten Jahrhunderts und Einflüssen des Jazz.
    Für das Duo Kurig/Yazaki hat er zahlreiche Werke geschrieben darunter 3 Sonaten und das am 18.2. zur Uraufführung kommende Werk »3 Stücke nach japanischen Volksliedern«.

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

© Förderverein der Musikhochschule in Aachen e.V.