»Das ist das
   einzig Wahre.«

Elo Tammsalu | Sängerin

Rappresentatione di Anima e di Corpo | Emilio de Cavalieri | 2008
Hauptpfarrkirche St. Paul Aachen

Archiv | Specials 2017

aix_piano: Max Nyberg | 03.02.17

Max Nyberg spielte Bach und Schönberg

aix_piano hat sich nach drei erfolgreichen Jahren als besondere Klavierreihe etabliert. Außergewöhnliche Programme und Pianisten haben sich als Konzept bewährt. Wie in den letzten Jahren wurde auch 2017 wieder eine junge Musikerpersönlichkeit aus den Klavierklassen unserer Hochschule vorgestellt: der schwedische Pianist Max Nyberg aus der Klasse von Prof. Michael Rische.

Schon immer stand für Nyberg Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt seiner Arbeit, wofür der Sonderpreis im Würzburger Bach-Wettbewerb (März 2016) eine signifikante Bestätigung darstellt. Neben Bachs Französischer Suite III und der Englischen Suite IV war auch das berühmte Ricercare a6 zu hören sein. Arnold Schönberg, der sich immer zu einer lebendigen Bach-Tradition bekannte, war mit seinen »Sechs kleinen Klavierstücken« op. 19 und den Klavierstücken op. 33 vertreten.

Die Konzertreihe aix_piano ist eine Kooperation mit WDR3, das Konzert wurde mitgeschnitten und im Rahmen der Sendung WDR3Konzert ausgestrahlt.
Die Künstlerische Leitung von aix_piano hat Prof. Michael Rische.

10.02.17 | FREITAG_NACHT – Ope-Rette sich wer kann!

…immer am letzten Freitag im Semester mit an- und abschließender Fete im Foyer! Zum Abschluss des Wintersemesters 2016/17 hieß es: Ope-Rette sich wer kann!

Der Aachener Karneval stand in dieser Session unter dem Motto: »Future Lab – en Oche närrisch jeck«. Die Hochschule feierte mit und gab zum Abschluss des Wintersemesters ein großes Karnevalskonzert mit Werken von Lehar bis Kreisler. Mit und ohne Kostüm. Im Anschluss an das Konzert wurde im Foyer der Hochschule fröhlich gefeiert!

In Kooperation mit dem Festausschuss Aachener Karneval.

GERMAN MASTERCLASSES | Norddeutsche Horntage: Abschlusskonzerte | 17. + 18.03.17

Abschlusskonzerte der Meisterkurs-Teilnehmer mit Solostücken für Horn und Klavier sowie Hornensemble u.a. mit Werken von Richard Strauss und Anton Bruckner
Am Flügel: Zeynep Artun-Kircher

Vom 15. – 18. März trafen sich zahlreiche junge Hornisten und Hornistinnen in Aachen, um an einem umfangreichen Meisterkurs-Programm unter der Leitung eines hochkarätigen Dozententeams teilzunehmen.

Ralph Ficker ist Dozent für Horn an der Hochschule für Musik in Aachen und unterstützt in dieser Funktion die Kölner Hornklasse von Prof. Paul van Zelm. Der gebürtige Niederländer hat bereits einen Lehrauftrag für Horn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und ist Hornist der Hamburger Philharmoniker. Zum fünften Mal organisierte er nun die Norddeutschen Horntage – und hat diese aus Norddeutschland mit nach Aachen gebracht.
ƒ mehr Info als PDF

AACHENER GITARRENPREIS | 20. – 23.04.17
mit Konzert Faszination Gitarre – József Eötvös

Der Aachener Gitarrenpreis – ein Internationaler Wettbewerb für Studierende der Gitarre (solo) aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux – ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen.

Der ungarische Gitarrist József Eötvös ist international ein gefragter Solist und Lehrer und folgt Einladungen zu Konzerten, Meisterkursen und Jurytätigkeiten in ganz Europa und Asien. Er leitet die Gitarrenklasse an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest sowie die internationalen Gitarrenfestivals in Esztergom und Balatonfüred.
Außerdem macht József Eötvös mit eigenen Kompositionen und Arrangements für Gitarre und zahlreichen CD-Einspielungen auf sich aufmerksam. Für sein großes Engagement für zeitgenössische ungarische Musik erhielt er den Artisjus Preis und für sein Gesamtschaffen im Jahr 2004 den Franz Liszt Preis.

LIEDNACHT 2017 Heimat Europa? | 05.05.17

Konzertsaal, Orchesterprobensaal und Opernstudio der Hochschule Aachen | Spiegelfoyer Theater Aachen

Heute ist es selbstverständlich: man fährt nach Florenz, Warschau, Paris oder Athen, nach Lissabon oder Helsinki. Noch nie konnten Europäer sich so frei bewegen wie gegenwärtig. Nie gab es so wenig Schranken und Grenzen, auch wenn in der aktuellen politischen Situation vermehrt Rufer nach der Schaffung neuer Grenzen hörbar sind. Umso mehr muss man sich vor Augen führen, welche Chancen in einem freien Europa liegen: Chancen der Begegnung, Chancen in eine andere Kultur einzutauchen, Chancen neue Wege zu gehen, Vielfältigkeit und Gemeinsames zu erleben und voneinander zu lernen. Europa bietet den Menschen die Möglichkeit Patriot und Weltbürger zugleich zu sein.

»Heimat Europa?« – so lautete das Thema der diesjährigen Liednacht. In fünfzehn Kurzkonzerten standen Lieder und Texte zum Thema Heimatsuche und Heimatverlust zur europäischen Geschichte und Gegenwart, Kultur und Identität vom 17. bis zum 21. Jahrhundert auf dem Programm.
Die musikalischen Vorträge wurden ergänzt durch Lesungen und Kommentare, die das Thema »Heimat Europa?« in den unterschiedlichsten Facetten beleuchten. Die Liednacht ist Teil des Rahmenprogramms zur Verleihung des Internationalen Karlpreises zu Aachen.
Künstlerische Leitung: Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer
ƒ mehr Info als PDF
ƒ Das Programm als PDF

aix_piano: Martin Stadtfeld | 30.06.17

»Die vierte Saison von aix_piano fand ihren Abschluss im Recital von Martin Stadtfeld. Auch hier stand Bach mit seinem Italienischen Konzert am Anfang des Abends.

Die darauf folgenden kompletten Etüden op. 10 und op. 25 von Frédéric Chopin präsentierte Martin Stadtfeld in absolut ungewöhnlicher Weise: Zwischen einzelnen Gruppen von Etüden improvisierte er und ließ damit eine Praxis wieder aufleben, die frühere Generationen von Pianisten regelmäßig im Konzertleben ausgeübt haben.

Die Konzertreihe aix_piano ist eine Kooperation mit WDR3, das Konzert wurde mitgeschnitten und im Rahmen der Sendung WDR3Konzert ausgestrahlt.
Die Künstlerische Leitung von aix_piano hat Prof. Michael Rische.

Martin Stadtfeld hat sich in den letzten zehn Jahren als einer der führenden Interpreten der Musik Johann Sebastian Bachs und der deutschen Romantik etabliert. Im Jahr 2002 gewann er den ersten Preis beim Bach-Wettbewerb in Leipzig. Eine daraufhin bei Sony Classical erschienene Einspielung der »Goldberg-Variationen« von Bach gelangte auf Platz eins der deutschen Klassikcharts und wurde mit dem Echo Klassik ausgezeichnet.

 

© Förderverein der Musikhochschule in Aachen e.V.