»Was ich nicht
ausstehen kann
ist Langeweile.«

Effi Briest

Vorhang auf! heißt es rund 160 Mal im Jahr für die Studierenden an der Musikhochschule in Aachen

Veranstaltungskalender



Events im Oktober 2018

  • 19. Oktober 2018 - Gastkonzert: Hommage an Mozart
    Freitag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    19.10.18 | Gastkonzert: Hommage an Mozart
    Freitag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     

    Alina und Dimitri Wesselowski studierten Klavier am Standort Aachen der HfMT Köln und präsentieren nun auf Einladung von Prof. Herbert Görtz ein Programm mit Werken von W. A. Mozart, Henry Purcell, G. F. Händel und P. I. Tschaikowsky.

    SOPRAN | Elena Kuzheleva
    BARITON | Dmitry Ryabchikov
    VIOLINE | Michael Makarov
    KLAVIER | Alina & Dimitri Wesselowski

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen

    Eintritt: frei

  • 25. Oktober 2018 - Gastkonzert: FULL HOUSE
    Donnerstag, 19.30 Uhr | Konzertsaal Aachen

    25.10.18 | Gastkonzert: FULL HOUSE
    Donnerstag, 19.30 Uhr | Konzertsaal Aachen

     

    Big Band der FH Aachen
    FULL HOUSE – das verspricht vollen Big Band-Sound im Konzertsaal unserer Hochschule.
    Wir freuen uns, die Musikerinnen und Musiker der FH Aachen gemeinsam mit ihrem Bandleader Boris Bansbach in der Hochschule für Musik zu begrüßen.
    Die 20 Instrumentalisten spielen ein Jazz-Programm aus verschiedenen Teilen der Welt und werden teilweise solistisch zu hören sein. Bandleader Boris Bansbach fu?hrt durch den Abend, an dem Sie Ihre Füße vermutlich nicht werden stillhalten können!

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 26. Oktober 2018 - BELCANTO – Workshop
    ab Freitag, 10.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    26. - 28.10.18 | BELCANTO – Workshop
    ab Freitag, 10.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     

    Stil und Interpretation der italienischen Oper – ein öffentlicher Workshop mit Peter Berne
    Um die Werke der italienischen Oper der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts so aufzuführen, wie es die Komponisten wünschten, ist ein gründliches Wissen um die Aufführungspraxis der Zeit sowie um die Prinzipien des italienischen Singens überhaupt nötig.
    Der »Belcanto-Kurs« von Peter Berne bietet zunächst in drei Vorträgen neben einer allgemeinen Darstellung der Grundideen des Belcanto auch eine Einführung in die damals gebräuchlichen Ausdrucksmittel, sowie in die Verzierungs- und Variationspraxis der Zeit. Anschließend wird in Einzelunterrichtsstunden an der Wiedergabe einzelner Arien detailliert gearbeitet.

    Peter Berne studierte am Salzburger Mozarteum Dirigieren und Klavier und war viele Jahre als Dirigent tätig, unter anderem von 1977 bis 1981 am Stadttheater Aachen. Er war langjähriger Schüler von Luigi Ricci in Rom und arbeitete auch als Studienleiter an der Wiener Staatsoper. Er war als Gastprofessor an dem Königlichen Konservatorium in Kopenhagen, der Sibelius-Akademie in Helsinki, der Universität der Künste in Berlin, und der Musikhochschule Hannover tätig und hat an zahlreichen Musikhochschulen in ganz Europa Meisterklassen über italienische Oper gehalten. Gegenwärtig leitet er einen Lehrgang für »Belcanto« an den Musikhoch- schulen in Berlin (»Hanns Eisler«) und Leipzig.

    Der Workshop mit Peter Berne wird finanziert vom Förderverein der Musikhochschule in Aachen e.V.
    Jeder Tag des Workshops widmet sich einem Aspekt, der anhand eines Vortrags jeweils um 10.00 Uhr vorgestellt wird. Ab 11.30 Uhr folgen zwei Unterrichtsblöcke.

    TAG 1 Abenteuer Belcanto – oder:
    Warum singt man in der italienischen Oper nicht (nur), was in den Noten steht?
    TAG 2 Die Ausdrucksmittel des Belcanto
    TAG 3 Die Verzierungs- und Variationspraxis des Belcanto

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 27. Oktober 2018 - VERNISSAGE – ISO 9613-1 | Klingt so Suite
    ab Samstag, 12.00 Uhr | Foyer der Musikhochschule in Aachen

    27.10.18 | VERNISSAGE – ISO 9613-1 | Klingt so Suite
    Samstag, 12.00 Uhr | Foyer der Musikhochschule in Aachen

     

    Ausstellungseröffnung im Foyer – Acrylgemälde und Zeichnungen/Mischtechniken des Malers und Komponisten Wolfgang in der Wiesche
    »Es gilt eine Einheit aus der Vielheit zu erzeugen, ganz ähnlich wie in der Musik, in der Rhythmus, Harmonie und Melodie sich zu einem Ganzen verbinden... Es ist wohl kein Zufall, dass der Künstler selbst Musiker ist, der Malerei und Musik nicht getrennt voneinander denken kann.« (Benjamin Dodenhoff, Ludwig Forum für Internationale Kunst)

    Die Ausstellung wird vom 27.10. bis 23.12.2018 im Foyer der Hochschule für Musik zu sehen sein.
    Der 1960 in Braunschweig geborene Wolfgang in der Wiesche, international freischaffend als Maler, Grafiker, Fotograf, Medienkünstler, Komponist und Musiker, lebt seit 2011 in Aachen nach Aufenthalten in Düsseldorf, China und Indien. Sein Schaffen ist präsent durch zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Atelierstipendien und Auszeichnungen. Werke des Künstlers finden sich in Privatsammlungen in Deutschland, Frankreich, den USA, China und Japan.
    Als Meisterschüler studierte er Malerei bei Prof. Peter Voigt an der HBK Braunschweig, Abschluss mit Auszeichnung.

    ƒ www.xtendetline.de

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen
    Eintritt: frei

  • 30. Oktober 2018 - Klavierabend
    Dienstag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

    30.10.18 | Klavierabend
    Dienstag, 19.00 Uhr | Konzertsaal Aachen

     

    Mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

    Adresse: Theaterplatz 16, 52062 Aachen

    Eintritt: frei

© Förderverein der Musikhochschule in Aachen e.V.